• Währung
  • Sprache
28 Sep 2017 | Geschätzte Lesezeit: 12 Minuten |
Fakten des Referendum

Fakten über das katalanische Referendum

Fakten über das katalanische Referendum

Fakten über den Höhepunkt der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien.

Am 1. Oktober 2017 hatte die katalanische Regierung einseitig ein verbindliches Referendum über die Unabhängigkeit einberufen. Der spanische Staat erkennt es nicht an und die genehmigten Gesetze der Generalitat sind vom spanischen Verfassungstribunal aufgehoben worden. Wird es passieren? Was wird das Ergebnis sein? Was würde passieren, wenn Puigdemont die Unabhängigkeit erklärt? Was ist die Lösung des Konflikts in einem konstitutionellen Staat?

Dieser Artikel zielt darauf ab, die wichtigsten Fakten zu geben, um den Höhepunkt der Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien zu verstehen. Diese Ursachen sind multifaktoriell und äußerst komplex, aber sie können durch die Analyse einiger nützlicher Daten, die vom Centre d'Estudis d'Opinió (Centre of Opinion Studies) der Generalitat angeboten werden, besser verstanden werden. Über 10 Jahre hat das Zentrum die katalanische öffentliche Meinung alle drei Monate über die Zugehörigkeit von Katalonien in Spanien befragt.

Als nächstes analysieren wir ausführlich, wie die verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Ereignisse des letzten Jahrzehnts die soziale Unterstützung für die Unabhängigkeitsbewegung durch verschiedene Graphen von OK Apartment Barcelona verwandelt haben.

Sobald wir den Ursprung und die Mehrfachursachen des Referendums verstehen, sind wir in der Lage, das mögliche Ergebnis zu analysieren. Am Ende des Artikels finden Sie eine Zusammenfassung infografische und zwei Meinung Videos.

Das Referendum und die Lösung des Konflikts (1-O)

Derzeit ist die Zahl der Unabhängigkeitsbefürworter bei 38,6%, weit von den 48,5%, die es einmal erreicht hat, aber es hat die Mehrheit des Parlaments und hat den Prozess der Trennung mit Spanien begonnen.

Die Rechtsgrundlagen des illegalen Referendums

Im September 2017 hat das katalanische Parlament die spanische Gesetzgebung zur Genehmigung der beiden Trenngesetze angefochten: Das Referenudum-Gesetz, das das am 1. Oktober 2017 (1-O) einberufene Referendum und das Gesetz über die Verfolgung regelt, das die gesetzliche Lücke des Sieges regelt die Unabhängigkeit.

Nach ihrem rechtlichen Rahmen erklärte die katalanische Regierung ihre "unmittelbare" Unabhängigkeit von Spanien, wenn die Wahl des Wortes im Referendum gewinnt. Wenn die "Nein" -Stimme gewinnt, werden neue Parlamentswahlen stattfinden.

Der Kern des Problems ist, dass viele Katalanen die Gesetze des spanischen Staates nicht als Verteidigung ihrer Interessen anerkennen.

Rote Linien made by Rajoy
Eine Konversation die nicht klappt

Wird das Referendum stattfinden?

Die Rajoy-Regierung verspricht nicht aufzugeben, das Referendum zu verhindern und Puigdemont sagt, dass er einen Plan A, B, C und D hat.

Im September gab es eskalierte soziale und politische Spannungen über den Konflikt:

Rajoy hat einen Brief an 947 lokale katalanische Regierungen geschickt, die sie daran erinnern, dass die Einheimischen gegen das Gesetz gehen. Am 8. September gab es insgesamt 560 Bürgermeister, die sich trotz der Bedrohungen der Regierung für das Referendum unterzeichneten.

Die Guardia Civil hat 14 Verhaftungen von hochrangigen Beamten der Generalitat und 41 Aufzeichnungen gemacht, unter denen sich die Generalitat Department of Economy herausragt; La Conselleria de Exteriors i de Governació und El Departament d'Afers Socials de la Presidencia. Die Gefangenen wurden nach 24 Stunden freigelassen.

Es ist nicht bekannt unter welchen Bedingungen das Referendum stattfindet oder ob es durchgeführt wird.

Wenn es stattfindet, was wird das Ergebnis sein?

Wenn das Referendum stattfindet und unter Berücksichtigung der folgenden zwei Tatsachen, wird es vorausgesagt, dass "Ja" die Abstimmung gewinnen wird:

  1. Trotz der Mehrheit der Katalanen, die ein vereinbartes Referendum erreichen wollen, gibt es einen relevanten Prozentsatz von "Nein" -Wählern, die nicht zur Wahlurne gehen, weil sie einseitig sind. Die Teilnahmequote ist sehr schwer vorherzusagen.
  2. Bisher haben wir die Wirkung von Protesten auf die Meinungsumfragen verglichen. In den nächsten Wochen werden die potentiellen Wähler eine Wahlkampagne zugunsten von "Ja" von den beiden beteiligten politischen Parteien und den beiden sozialen Bewegungen der großen Wurzeln erhalten: dem ANC und dem Òmnium Cultural.

Und wenn Puigdemont Unabhängigkeit erklärt?

Im hypothetischen Fall, dass das Ergebnis mehr "Ja" als "Nein" war, konnte der Präsident der Generalitat die folgende Erklärung aussprechen, die mit dem genehmigten Gesetz vom jüngsten Parlament einverstanden ist: "Die Unabhängigkeit der Republik Katalonien ist" . Welche Auswirkungen haben diese Worte auf die Rechtswirklichkeit Kataloniens? Was würde am nächsten Tag passieren?

Nach den Linguisten gibt es eine sehr eigenartige Art von Rede: das ist die deklarative Handlung. Es ist die Handlung, die der Sprecher durch Worte verändert, die Realität als Richter würde bei der Verheiratung von zwei Menschen. Damit ein Deklarationsakt Wirkungen in Wirklichkeit hat, sollte die Person, die die Handlung ausführt, die nötige Befugnis haben, die Realität zu ändern.

Nach dieser hypothetischen einseitigen Unabhängigkeitserklärung wird die Zuständigkeit der Gerichte des spanischen Staates weiterhin Katalonien regieren, das zu dieser Zeit von Tausenden von Polizei, die von Rajoy geschickt wurden, besetzt wäre. Eine solche Aussage würde das politische Umfeld weiter intensivieren, würde Vorderseiten und Proteste machen, hätte aber nicht die Fähigkeit, die Realität zu verändern.

Ein einseitiges Referendum kann nicht die internationale Anerkennung haben, die diese Veränderung real machen könnte. Das vereinbarte Referendum ist der einzige Weg zur Unabhängigkeit für Katalonien. Alles andere hat einen symbolischen Wert und sendet eine Nachricht, aber es fehlt rechtliche Wirkungen auf die Realität.

In den extremsten katalanischen Umgebungen könnte es einen erleuchteten Wahnsinnigen geben, der sagt, dass, da der Staat die Verfassung niemals ändern wird, um ein vereinbartes Referendum zuzulassen, die einzige Möglichkeit übrig bleibt, ein Krieg der nationalen Befreiung zu sein. Katalonien litt auch über die Jahrzehnte unter ETA und wir haben bereits die Ergebnisse gesehen, die dies hatte: Tod, Leiden und keine Fortschritte in Richtung der Unabhängigkeit von Euskadi.

Die Lösung ist eine Rechtsordnung

In Katalonien gibt es eine noch nie dagewesene Unabhängigkeitsbewegung. Jedes Mal gibt es mehr Katalanen, die glauben, dass die spanischen Bürger nicht in der Lage sind, die Verfassung zu reformieren, um ein vereinbartes Referendum zu ermöglichen. Sie konzipieren diese Demokratie als fiktiv. Einer, wo die politischen Führer nicht von der Justiz getrennt sind.

Die Regeln des Gesetzes sind Kataloge von immer besseren Gesetze, die das gemeinsame Leben der einzelnen Bürger artikulieren. Manuela Carmena ist derzeit der Bürgermeister von Madrid und hat seit vielen Jahren als Richter gedient und kommentiert in einem Interview auf dem Programm la Sexta, el Intermedio:

Das Strafrecht kann nicht angewandt werden, wenn es sich um eine soziale Gruppe handelt, die ihre Ideen ausdrücken möchte. Die Anwendung des Strafrechts macht keine Änderung. Die spanische Demokratie ist in einer Krise des Wachstums, die nur in einer Weise bekämpft werden soll: mehr Demokratie.

Im folgenden Video (Untertitel auf Englisch) kannst du ein Interview von "Gran Wayoming" an die Bürgermeister von Madrid und Barcelona anschauen. Es gibt einige interessante Überlegungen über die Konfliktlösung.

Die beiden Bürgermeister glauben, dass das unveränderliche Wesen Spaniens seine Überreste aus der Franco-Zeit, der schmutzige Staatskrieg und die undemokratischen Tics sind. Sie haben Grund, dies zu denken, wenn sie politische und gesellschaftliche Ereignisse analysieren, die in den letzten 10 Jahren aufgetreten sind, die wir auch im zweiten und dritten Teil dieses Artikels detailliert haben.

Katalonien und Spanien crashen
Eine Zug-Kollision

Mitwirkende zum Phänomen

Um die Entwicklung der Gefühle der Unabhängigkeit im Laufe der Zeit zu verstehen, ist es notwendig, vorher zu wissen: (1) Die wichtigsten politischen Ereignisse; (2) Die Massenproteste wurden durchgeführt; (3) Die Parteien und Zivilorganisationen, die teilgenommen haben.

Werfen wir einen Blick auf jeden von denen:

Die politischen Ereignisse

Der politische und ökonomische Kontext ist der Schlüssel zur Evolution der Pro-Unabhängigkeitsstimmung. Wir konzentrieren unsere Aufmerksamkeit auf diese 10 politischen Ereignisse, die später noch erläutert werden. In den Klammern zeigen wir den Prozentsatz der Unterstützung für die Unabhängigkeit:

  • Satzung und Referendum. Juni 2006 (14,9%)
  • Beginn der Wirtschaftskrise. Juli 2008 (16,1%)
  • Beginn der nicht-offiziellen kommunalen Volksabstimmungen. September 2009 (21,6%)
  • Urteil der Tribunalverfassung. Juni 2010 (24,3%)
  • Katalanische Parlamentswahlen. November 2010 (25,2%)
  • 'Partido Popular' Party kehrt zur spanischen Regierung zurück. November 2011 (28,2%)
  • Katalanische wahlen November 2012 (44,3%)
  • Beginn des schwersten Falles der Korruption in Katalonien. Julio 2014 (45,3%)
  • 9-N Referendum November 2014 (45,3 → 35,2%)
  • Katalanische Wahlen September 2015 (41,1%)

Die Massenproteste

Die Unabhängigkeitsbewegung ist eine populäre und demokratische Bewegung. Es ist das Ergebnis eines großen Prozesses, in dem die soziale Mobilisierung eine grundlegende Rolle gespielt hat. Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der Teilnahme an den Protesten am Nationalen Tag Kataloniens (11. September), die auf Katalanisch als "La Diada" bekannt sind. Sie können sehen, dass die Teilnahme der Guardia Urbana (Stadtpolizei) (blaue Linie) niemals mit denen der Delegation der spanischen Regierung in Katalonien (rosa Linie) übereinstimmt. Realistischere Teilnahme- werte müssen gesucht und in statistischen Studien gefunden werden. Die Grafik zeigt grau die Schätzung von Llorenç Badiella, Direktor der Applied Statistics Services an der Universitat Autònoma de Barcelona.

Nationalfeiertag und Nummern
Nationalfeiertag - Jahr für Jahr

Die Parteien und Organisationen

Die Hauptparteien, die durch Unabhängigkeit mobilisiert wurden, sind:

  • CiU, CDC und PDECat. Convergència i Unió (CiU) wurde 1978 als Partnerschaft zweier zentralrechter, nationalistischer und liberalistischer Parteien gegründet: Convergencia Democràtica de Catalunya (CDC) und Unió Democratica de Catalunya (UDC). Seit 2012 wandte sich CDC der Unabhängigkeitsbewegung zu, die eine Krise zwischen den beiden Partnern hervorrief. Mitte 2015 trennten sich die beiden Parteien. Im Mai 2016 stimmten ihre Mitglieder zu einer neuen Partei, um die Fälle von Korruption besser zu konfrontieren, und sie schufen Partit Demòcrata Europeu Català (PDECat).
  • ERC (Esquerra Republicana de Catalunya). Im Jahr 1931 erschaffen, ist die republikanische Linke von Katalonien eine zentral-linke und pro-unabhängige Partei, mit Präsenz über den so genannten katalanischen Ländern (Katalonien, Balearen und Valencia Region).
  • CUP (Candidatura d'Unitat beliebt). Geschaffen im Jahr 1986. Fern-links, Montage-basierte und stark Pro-Unabhängigkeit, vor allem in der kommunalen Umgebung.Zwei Organisationen zeichnen sich als Fahrer des Unabhängigkeitsprozesses aus:
  • Òmnium Cultural (OC). Im Jahr 1961 gegründet, wurde diese Pro-Unabhängigkeit Non-Profit-Organisation geschaffen, um die Sprache, Kultur und Rechte von Katalonien zu schützen und zu treiben.
  • Assemblea Nacional Catalana (ANC). Im Jahr 2012 als Folge der kommunalen Konsultationen über die Unabhängigkeit (zwischen 2009-2011) gegründet, ist es eine Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, - in einer demokratischen und friedlichen Weise - Unabhängigkeit für Katalonien zu erreichen.
  • Der Nationale Pakt für das Referendum wurde am 23. Dezember 2016, vom Parlament von Katalonien vorgeschlagen, konstituiert. Es hat ein Manifest zugunsten der Konsultation vorbereitet, auf die sich mehr als 4.000 Entitäten eingelassen haben, darunter auch sezessionistische Parteien, Gewerkschaften wie UGT und CCOO und mehr als 400.000 Menschen.

Die Entwicklung der Unterstützung für die Unabhängigkeit

Das Centre d'Estudis d'Opinió (CEO) der Generalitat von Katalonien machte eine vierteljährliche Meinungsumfrage über 10 Jahre mit folgender Frage:

"Glaubst du, dass Katalonien ... sein sollte?" a) eine Region Spaniens; b) eine autonome spanische Gemeinschaft; (3) ein Staat innerhalb Spaniens; (4) Ein unabhängiger Staat. "

Die folgende Grafik zeigt, wie sie sich in den letzten 10 Jahren in Bezug auf den Prozentsatz der Katalanen entwickelt hat, die einen unabhängigen Staat wollen. In der Grafik sehen Sie die wichtigsten politischen und gesellschaftlichen Ereignisse, die die öffentliche katalanische Meinung beeinflusst haben.

Katalonien sollte...
Evolution der Bewegung

Wir können mindestens zwei Zeiträume in der Entwicklung der Pro-Unabhängigkeit in Katalonien unterscheiden:

1. Die Emerging Stage (2009 - 2011), in der die Unabhängigkeitsbewegung von 16,1% auf 29% ging. Wir finden heraus, dass diese Unterstützung von der Basis und der Linken kommt. In diesem Stadium gibt es aktiv mobilisierte Zivilgesellschaften wie Ómnium Cultural, Koordinator der Konsultationen für Unabhängigkeit (Vorgänger des ANC) und politische Parteien.

2. Die Entwicklungsstufe (seit 2012). Die Unabhängigkeitsbewegung wächst stark und erreicht historische Gipfel. Ab 2012 wurden Massenproteste am Nationalen Tag Kataloniens am 11. September durchgeführt. Die Umfrage von CEO zeigt einen Höchstpunkt von 48,5% Ende 2013 und zeigt einen drastischen Anstieg von 2011 bis 2012, wenn es von 28,2% auf 44,3% in nur wenigen Monaten geht.

Die wichtigsten Fakten, um die Unabhängigkeitsbewegung zu verstehen

In diesem Kapitel analysieren wir, wie unterschiedliche soziale und politische Ereignisse die katalanische öffentliche Meinung beeinflussen, und wir stellen die wichtigsten Tatsachen dar, um das Gefühl der Unabhängigkeit in Katalonien zu verstehen.

Spanien und Katalonien
Wenn man müde ist vom Streit

1. Satzung und Referendum. Juni 2006 (14,9%)

Das katalanische Statut der Autonomie ist die grundlegende institutionelle Regulierung von Katalonien. Dieses Statut regelt die Autonomie und die Margen der Selbstverwaltung des Territoriums. Am 10. Mai 2006 genehmigten die Generalgerichte Spaniens eine abgebrochene Version des Autonomiestatuts, die zuvor im katalanischen Parlament mit einer Mehrheit angenommen worden war.

Die Mitte-linke Partei - El Partido Socialista Obrero Español (PSOE) - verwendet, um Spanien mit José Luis Zapatero als Präsident zu regieren. Während dieser Zeit wird geschätzt, dass die rechtspolitische Opposition - Partido Popular (PP) - 500.000 € in eine Medienkampagne gegen die Satzung (schriftliche Presse, Radio und Internet) investierte und 4.000.000 Unterschriften sammelte, die spanische Regierung trug und zwang sie stehen vor der spanischen Öffentlichkeit.

Am 18. Juni im selben Jahr stimmten die Katalanen in einem Referendum zur Genehmigung des Statuts. Die Ergebnisse zeigten 74% der Stimmen, die mit einer Wahlbeteiligung von 48,8% genehmigt wurden. Zu dieser Zeit unterstützten 14,9% der Katalanen die Unabhängigkeit.

Das neue Statut zielte auf: (1) die formale Anerkennung von Katalonien als eine differenzierte nationale Realität; (2) Die Zunahme der Selbstverwaltung; (3) Die Gründung eines neuen Finanzsystems, um zu verbessern, was viele Katalanen für ein übermäßiges Haushaltsdefizit halten.

Kampagne gegen neue Statute
Die PP Kampagne ist gegen neue Statute

2. Beginn der Wirtschaftskrise Juli 2008 (16,1%)

Zwischen 2009 und 2015 schneidet die katalanische Mitte-Rechts-Regierung (CiU) mehr Sozialausgaben als jede andere autonome Gemeinschaft. Während dieser sieben Jahre betrug die Kürzung der Generalitat für Gesundheit, Bildung und andere soziale Bereiche 26,6%. Die soziale Unzufriedenheit, die durch ein hohes Maß an Arbeitslosigkeit und Lohnkürzungen verursacht wurde, hat zu attraktiveren politischen Optionen geführt.

Es ist ein allgemeines Gefühl zwischen den Katalanen, dass es zu viele Steuern gibt, die an die spanische Hacienda (Steueramt) gezahlt werden, die nicht nach Katalonien zurückkommen. Das Wall Street Journal bestätigte in ihrem Artikel Warum Spanien ab April 2012 nicht reformieren wurde, dass das katalanisch-spanische Finanzsaldo missbräuchlich war:

"... jedes Jahr ab 1986, durchschnittlich 9% des BIP von Katalonien in netto, hat die Region durch Madrid verteilt. In Spanien verzichten nur die Balearen auf einen größeren Teil ihrer jährlichen Produktion kein anderer Ort in Europa oder Nordamerika gibt es zwischenstaatliche Überweisungen dieser Größenordnung "

Unabhänigkeitsdemo
Sie nehmen uns täglich 60 Mio - Unabhängigkeit nötig

3. Nicht-offizielle städtische Volksabstimmungen. September 2009 (21,6%)

Der Pro-Independence-Start begann Anfang 2009 mit den nicht-offiziellen kommunalen Volksabstimmungen. Zu dieser Zeit hatte die Unabhängigkeitsbewegung nur 21,6% der Wähler und 23 Abgeordnete (ERC).

Zwischen 2009 und 2011 gab es fast 900.000 Katalanen, die in den 553 kommunalen Beratungen über Selbstbestimmung, die in Arenys de Munt begann und in Barcelona endete, stimmten.

4. Das Urteil des Verfassungsgerichts. Juni 2010 (24,3%)

Der von Mariano Rajoy geleitete Partido Popular (PP) hat am 21. Juli 2006 einen Bericht eingereicht - ein Aufruf der Verfassungswidrigkeit des katalanischen Statuts. Vier Jahre später, am 28. Juni 2010, hat das Verfassungsgericht ein Urteil erlassen, das 14 verfassungswidrige Artikel erklärt. Dieses Gericht, bestehend aus 12 Mitgliedern, 4 aus dem Parlament, 4 aus dem Senat, 2 von der Regierung und 2 aus dem Generalrat der Justiz.

Am 10. Juli 2010 wurde der größte Protest in der katalanischen Geschichte von 1,1 Millionen Menschen besucht. Dieser Protest war nicht nur einfach von Pro-Unabhängigkeit charakteristisch und fast alle Organisationen kommentierten so weit besucht (außer ANC, die es nicht gab). Zu dieser Zeit hat sich CiU nicht als Pro-Independence-Party qualifiziert. Die Umfragen aus dem Centre of Opinion Studies zeigen, dass die Pro-Unabhängigkeit Stimmung bei etwa 24,3% der Wähler war.

Politiker von Katalonien
Politiker die am Referendum teilnehmen

5. Die kalanischen Parlamentswahlen. November 2010 (25,2%)

Bei den Parlamentswahlen am 28. November 2010 gewann CiU (sie waren noch nicht pro-Unabhängigkeit) und die Zahl der Unabhängigkeitsmitglieder des Parlaments sank von 23 auf 14. Während der Proteste am Nationalfeiertag von Katalonien (La Diada) feierten zwei Monate früher als die Wahlen, nahmen nur 9.000 Menschen teil.

Bei diesen Wahlen nahmen zivile Einrichtungen wie Òmnium Cultural und der Koordinator der Konsultationen für Unabhängigkeit (Vorgänger des ANC) teil. Es war um diese Zeit, dass das Recht zu entscheiden begann, mit mehr Bekanntheit in der katalanischen öffentlichen Debatte zu erscheinen.

6. Partido Beliebte Rückkehr zur spanischen Regierung. November 2011 (28,2%)

Am 20. November 2011 wurden die allgemeinen Wahlen in Spanien durchgeführt und Partido Popular (PP) erhielt eine wichtige absolute Mehrheit im Kongress. Die PSOE erlitt die Verschleiß ihrer Regierung durch das Management einer starken Finanzkrise.

Katalanische Masse gegen Rajoy
Man spricht sich nicht aus

7. La Diada 2012. September (34% → 44,3%)

Im Juni 2012 betrug der Anteil der Unabhängigkeitsbeteiligten 34% und im Oktober 2012 waren es 44,3%. Dies ist ein Anstieg von 10,3% in nur vier Monaten. Wir können deutlich sehen, eine Wirkung von diesen Protesten in den öffentlichen Meinungsumfragen, die Herstellung eines kollektiven Gefühls der Euphorie für Unabhängigkeit Unterstützer.

In Bezug auf das spanische Regierungssystem zieht das Gefühl der Pro-Unabhängigkeit jetzt die stärkste öffentliche Meinung, viel zu Lasten anderer Optionen in den Umfragen wie einem katalanischen Staat, der in ein spanisches Bundessystem integriert ist.

Im Juli 2012 verabschiedete das katalanische Parlament einen Fiskalpaktvorschlag, der von der Wirtschaftsvereinbarung im Baskenland inspiriert wurde. Dieser Vorschlag brachte ein Dilemma für die Regierung von Mariano Rajoy, die entweder eine fiskalische Vereinbarung war oder eine Reise zu einem unabhängigen katalanischen Staat beginnen würde. Die PP-Regierung wollte keinen Aspekt des katalanischen Vorschlags in irgendeiner Weise verhandeln. Ihre Strategie, das Justizsystem über die katalanische Politik zu nutzen, schenkte ihm offenbar einen deutlichen Wahlvorteil in Spanien, doch die Unterstützung seiner politischen Partei in Katalonien ist eine klare Minderheit.

8. Katalanische Wahlen. November 2012 (44,3%)

Am 26. November 2012 fanden viel erwartete katalanische Wahlen statt. CiU gewann mit 48 Sitzen (verloren 14). ERC erhielt 21 Abgeordnete und CUP in die Kammer mit drei Sitzen. Am 23. Januar 2013 hat das katalanische Parlament eine Erklärung über das Recht auf Entscheidung und Souveränität abgegeben.

In der Grafik in Abschnitt 12 sehen wir die Evolution von Pro-Unabhängigkeitssitzen und das Recht auf Selbstbestimmung in das katalanische Parlament. Die Grafik, die das Ergebnis der Wahlen 2012 darstellt, zeigt die Sitze von CiU - in blau gezeichnet - wer präsentierte ihre Kampagne auf einer Plattform des Rechtes auf Selbstbestimmung, nicht auf Unabhängigkeit.

9. La Via Catalana. September 2013 (historischer Höhepunkt von 48,5%)

La Via Catalana (Der katalanische Weg) in Richtung Unabhängigkeit war eine 400 km menschliche Kette, die vom Assemblea Nacional Catalana (ANC) am Nationalfeiertag von Katalonien (La Diada) am 11. September 2013 organisiert wurde. Es wird geschätzt, dass über eine Million Menschen teilgenommen haben.

Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Pro-Unabhängigkeitsunterstützung einen historischen Höchststand von 48,5% nach der November-Umfrage des gleichen Jahres.

Katalanische Kette Protest
2013 gab es eine menschliche Kette von 400 km

10. Beginn des schwersten Falles der Korruption in Katalonien. Juli 2014 (45,3%)

Jordi Pujol war Präsident von Katalonien für 23 Jahre (1980 - 2003) und gewann sieben aufeinander folgende Wahlen. Am 25. Juli 2014 erkannte er in einer Erklärung an verschiedene Medien, dass er die öffentlichen Finanzen für 34 Jahre in "Geld im Ausland" verborgen hatte.

Derzeit ist seine Familie mit verschiedenen Fällen von Korruption und Besitz von großen Girokonten in verschiedenen Steueroasen verbunden. Pujol war Teil der CDC-Party, die beschlossen, im Jahr 2016 als eine andere Partei namens PEDCat neu zu starten.

11. Referendum 9-N. November 2014 (45,3% → 36,2%)

Versuche, die Möglichkeit zu geben, ein offizielles Referendum zu machen und nach vielen Jahren großer sozialer Bewegungen zugunsten eines Referendums, führte das katalanische Parlament am 9. November 2014 (9-N) ein Wahlreferendum ein.

Das Referendum wurde trotz der Widerlegung durch die PP-Regierung durchgeführt und wurde vom Verfassungsgericht suspendiert. Das Referendum fragte: "Willst du, dass Katalonien ein Staat ist?" (ja / nein) und "Wenn ja, willst du, dass Katalonien ein unabhängiger Staat ist?" (ja Nein).

Es wird geschätzt, dass 37% der Wahlzählung stimmten, mehr als zwei Millionen Menschen. Davon standen 81% staatliche Unabhängigkeit, 10,07% ein Bundesland in Spanien und 4,45% gegen Veränderung.

Es scheint, dass das Referendum einen negativen Einfluss auf die öffentliche Meinung zugunsten der Unabhängigkeit hatte. Einen Monat nach dem Referendum, nach den Umfragen des CEO, sprachen sie Katalanen zugunsten der Unabhängigkeit um 10% von 45,3% auf 36,2% zurück. Vielleicht ein Ergebnis von verlassene Müdigkeit.

12. Katalanische Wahlen. September 2015 (41,1%)

Am 27. September 2015 wurden die Wahlen als Volksabstimmung über die Unabhängigkeit einberufen, aufgrund der Unmöglichkeit, wieder ein Referendum durchzuführen.

Zwei Wochen vor den Wahlen und überraschenderweise strömten rund eine Million Menschen am 11. September auf die Proteste am National Catalan Day (La Diada). Dies wirkte sich positiv auf die Meinungsumfragen des CEO aus, denn von Juni bis Oktober 2015 stieg die Unabhängigkeitsförderung von 37,6% auf 41,1%.

Pro-Independence-Parteien erhielten 47,8% der Stimmen und eine Mehrheit im Parlament. Die Bürgerbeteiligung betrug 77,4% der Wahlzählung.

Katalanische Parlament Jahr für Jahr
Evolution des katalanischen Parlaments

Videos und mehr Ressourcen zum Thema

Um den Artikel besser zu veranschaulichen, gingen wir zu den Steets und machten diese beiden Videos.

Catalan Referendum 1.Oktober - Street Poll

Was ist die Meinung von Ausländern über das Referendum?

Komplette Grafik über die Gedanken der Katalanen

Infografia sobre el sentimiento independentista catalán
Complete graph

Willst du diese Grafik teilen?

Einfach kopieren und folgen:

Hat Ihnen dieser Eintrag gefallen?

Klick hier!

0/5 - 0 vote(s)

In Verbindung stehende Artikel

Was meinen Sie?

Keine Lust mehr immer nur über Barcelona zu lesen? Finden Sie eine Wohnung und bleiben Sie dort!

Herzlichen Glückwunsch!

Ihr aktueller Kredit sind €10

Reise-Guthaben werden automatisch auf die Preise verrechnet, wenn Sie sich in Ihrem Account anmelden.

Uppsala! Ein unerwartener Fehler ist aufgetreten!

Anmelden mit Facebook
Anmelden mit Google
Passwort vergessen?
Geben Sie Ihre Email ein und wir werden Ihnen einen Link schicken um ihr Passwort reaktivieren zu können.
Stornieren
captcha

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag vom 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Wir sprechen Englisch, Spanisch, Deutsch, Russisch, Französisch, Niederländisch und Italienisch.

+34 678625980
+33 184883620
+1 6465689734
+34 902052856
+46 844680527
+44 2036950691
+31 208083149
+39 0694804041
+49 3030808496
+45 89884196
Internationale Nummer: +34 933255027
Sammeln Sie Losnummern und gewinnen Sie tolle Preise!

Jeder kann Losnummern sammeln, indem man an unserem Reiseführer & Community teilnimmt. Hier können Sie lesen, wie man weitere Losnummern bekommen kann.

Es gibt kein Maximum von Losnummern, die man ansammeln kann. Je mehr Losnummern, desto höher sind die Gewinnchancen!

Damit es für alle fair Mitglieder ist, setzen wir nach jeder Verlosung die Anzahl von Losnummern auf Null zurück .

Was kann ich gewinnen?
Gewinne ein Wochenende für 2 in Barcelona

Ein Wochenende in Barcelona


Wir nutzen Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis anzubieten. Wenn Sie weiterhin in unserer Website browsen, akzeptieren Sie die Verwendung dieser Cookies. Sie können mehr hier lesen. OK